HOME WIR JULIS PRESSE TERMINE SATZUNG MEDIATHEK LINKS

Erfolgreicher Landeskongress in Pforzheim | 11.04.2016

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit. Die Jungen Liberalen Baden-Württemberg trafen sich in Pforzheim zu ihrem 69. Landeskongress. Wie bereits vor zwei Tagen geschrieben, waren die JuLis Ortenau vorbereitet wie nie für einen Landeskongress, das programmatische Mitgliedertreffen lag gerade erst hinter den Mitgliedern. Beim LaKo zeigte man wieder überdurchschnittliche Präsenz. Mit fünf Ortenauern war fast ein Viertel des gesamten Kreisverbandes vor Ort. Würden alle Kreise eine so hohe Präsenz aufweisen, müsste der Landeskongress längst in größere Hallen ausweichen. Da dem aber nicht so ist, macht das Auftreten der Ortenauer JuLis noch mehr her. Für Dennis Durban war es ein turbulenter erster Landeskongress als Bezirksvorsitzender von Südbaden. Aufgrund eines nicht ordnungsgemäßen Protokolls aus Nordbaden, konnten hier keine Stimmübertragungen erfolgen. Lange Zeit stand es Spitz auf Knopf, ob noch genügend Stimmübertragungen zusammen-kommen. Mit fast einer Stunde Verspätung, also kurz vor 15 Uhr konnte der Kongress dann endlich eröffnet werden. Die Landesvorstandswahlen standen auf dem Programm. Mit Daniel Götz (links im Bild) und Tician Boschert (rechts im Bild) kandidierten zwei Ortenauer, die bereits dem letzten Landesvorstand angehörten. Daniel Götz bewarb sich auf bewährter Position als Beisitzer für Internet. Tician Boschert hingegen versuchte sich am Aufstieg und bewarb sich dieses Mal als stellvertretender Landesvorsitzender für Organisation. Beide konnten im Endeffekt ihre Wahlen gewinnen. Bei Daniel Götz war das im Vorfeld auch kaum bezweifelt worden, bei Tician hingegen war es schon eine kleine Überraschung. Schließlich zog kurz vor der Wahl sein Amtsvorgänger seine Kandidatur zurück und machte den Weg frei für Tician. Zwar ging es beim Kongress auch programmatisch nach Vorne, jedoch wurden die Anträge, zu denen die JuLis Ortenau Änderungsanträge vorbereitet hatten, nicht behandelt. Diese wurden an den erweiterten Landesvorstand verwiesen.

Zurück
Datenschutzerklärung | Impressum